Brief Eclectic Psychotherapy

Brief Eclectic Psychotherapy for PTSD (BEPP) wurde von Berthold Gersons in Amsterdam entwickelt. BEPP integriert kognitiv-verhaltenstherapeutische und psychodynamische Elemente sowie Konzepte der Trauertherapie.

Die Behandlung mit BEPP umfasst 16 Sitzungen und verläuft in fünf Phasen:

  1. Psychoedukation
  2. Exposition in sensu mit Imaginationsübungen und der Konfrontation mit Erinnerungsobjekten.
  3. Schreibaufgaben: So genannte „Fortsetzungsbriefe“ an Personen und Instanzen helfen, sich aggressiver Gefühle bewusst zu werden und diese auszudrücken.
  4. Integration und Bedeutungszuschreibung: Das alles dominierende traumatische Ereignis wird in den Kontext des gesamten Lebens gesetzt und in seinem Bedeutungszusammenhang gesehen.
  5. Abschiedsritual

Ziel der Behandlung ist die Reduktion der PTBS-Symptomatik, die Unterstützung der Patientinnen und Patienten bei der Integration der traumatischen Erfahrung in ihre Biografie, und letztlich die Wiedererlangung der Kontrolle über ihr eigenes Leben.

zurück...