Elemente des Studiengangs

Lernformen

Der Studiengang findet berufsbegleitend statt. Er kombiniert verschiedene Lernformen in einem sinnvollen Zusammenspiel. Während der Präsenztage werden Theorie- und Praxiskenntnisse im Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden erworben. Vor- und Nachbereitung finden im Selbststudium statt. Entsprechende Unterlagen werden über die Lernplattform OLAT der Universität Zürich bereitgestellt. Supervision, Intervision und die Anwendung der Methoden bei eigenen Patientinnen und Patienten sind integrale Bestandteile des Studiengangs. Leistungsnachweise werden in Form von Literaturarbeiten, Prüfungen und Falldarstellungen erbracht.

Präsenztage

Insgesamt umfasst der Studiengang 24 Präsenztage. Grundlagen der Psychotraumatologie werden im ersten Studienjahr an sechs Präsenztagen vermittelt (3 Blöcke à 2 Tage). Hinzu kommen fünf Präsenzblöcke mit Unterricht in traumatherapeutischen Verfahren. Im zweiten Studienjahr finden fünf Vertiefungstage für die traumatherapeutischen Verfahren statt, kombiniert mit Gruppensupervision. Hinzu kommen der Besuch der Zürcher-Psychotraumatologie-Tagung 2019 und ein Abschlusstag.